Wie äussern sich die Beschwerden?

Lymphödeme sind für die betroffenen Patienten eine grosse Belastung. Sie führen zu sehr störenden, ausgeprägten Formveränderungen durch ein Anschwellen des Gewebes.

Das Lymphödem beginnt meist durch einen scheinbar harmlosen äusseren Einfluss (Insektenstich, Verstauchung u.a.). Nach Abheilung des auslösenden Ereignisses bleibt die Schwellung bestehen und kann zunehmen, eventuell kommt es sogar zu einem chronischen Lymphödem.

Das Lymphödem wird in drei Stadien eingeteilt:

  1. Reversibles Stadium
    Lymphödem bildet sich selbstständig zurück, nachts oder bei Hochlagerung. Das Gewebe ist weich. Es lässt sich leicht eine Delle eindrücken.
  2. Spontan irreversibles Stadium
    Ödemkonsistenz wird hart durch Einlagerung von Eiweissen und Bildung von neuem Binde- und Fettgewebe.
  3. Elephantiasis
    Ausbildung starker Fibrose (entzündlicher, vernarbender Prozesse), Durchblutungsstörung, Zunahme des Ödems bis hin zu monströsen Formen.