Venen-Beschwerden

Zu Beginn der Venen-Schwäche steht meist eine eingeschränkte Venen-Spannkraft. Diese kann wie folgt verursacht werden:

  • genetische Veranlagung zu Bindegewebsschwäche und Venenbeschwerden
  • hormonell geschwächtes Bindegewebe (Schwangerschaft, Einnahme der Anti-Baby-Pille)
  • mangelnde Bewegung und dadurch fehlende venöse Unterstützung durch die Muskelpumpe

In der Folge steigt der Druck des Blutes auf die Venen-Wände und diese beginnen sich zu überdehnen. In den ausgeweiteten Venen können die Venenklappen nicht mehr richtig schliessen und das Blut kann somit nicht mehr optimal zum Herzen zurück transportiert werden. Durch den andauernden Blutstau werden die venösen Gefässe zudem immer durchlässiger und es kommt zu einem Flüssigkeits-Austritt ins Gewebe. Dies zeigt sich typischerweise in Wasseransammlungen (Ödemen) in den Beinen.

Folgende Symptome können bei einer Erkrankung oder Schwäche der Venen auftreten:

  • müde, schwere Beine
  • geschwollene Knöchel und Unterschenkel (Ödeme)
  • nächtliche Wadenkrämpfe
  • Juckreiz an den Unterschenkeln
Unspezifische Beinbeschwerden

Krampfadern

Krampfadern (Varizen) lassen sich anhand ihres Erscheinungsbildes in Besenreiser, retikuläre Varizen und Stamm- resp. Seitenastvarizen aufteilen. Nicht alle diese Spielarten, welche unter dem Begriff Krampfadern zusammengefasst sind, haben eine medizinische Relevanz.

Medizinisch bedeutungsvoll sind jene Venen, welche aufgrund eines strukturellen Schadens ihrer ureigenen Funktion – nämlich des Bluttransportes zurück zum Herzen – nicht mehr nachkommen. Dies führt zu Störungen des Blutkreislaufes und zu Veränderungen an Geweben wie Haut, Unterhaut und Muskelhaut.

Demgegenüber sind Besenreiser und retikuläre Varizen eine kosmetisch störende Erscheinung, deren Behandlung aus medizinischer Sicht nicht notwendig ist.

Sind Varizen eine harmlose Laune der Natur?

Ist man früher davon ausgegangen, dass eine isolierte Fehlfunktion des oberflächlichen Venensystems nicht zu schweren Hautveränderungen führt, weiss man heute, dass bei knapp 50% der Patientinnen und Patienten mit einem offenen Bein Krampfadern die hauptsächliche Ursache sind. Diese Erkenntnis hat zu einer engeren Indikationsstellung zur Behandlung von Krampfadern geführt.

Auch akute Komplikationen aufgrund von Krampfadern rechtfertigen eine Behandlung der Varikosis. Erwähnenswert sind oberflächliche Venenentzündungen (oberflächliche Thrombosen), sogenannte Thrombophlebitiden, und Varizenblutungen, welche zu erheblichem Blutverlust führen können.

Krampfadern

Lipödeme und die Behandlung

Das Lipödem ist eine symmetrische, übermässige Vermehrung des Fettgewebes der Beine. Die vermehrte Gewebsbildung tritt bei Frauen auf, ist anlagebedingt und schmerzhaft.

Ein Lipödem ist nicht zu verwechseln mit der Lipohyperthrophie (schmerzlose Fettgewebsvermehrung der Beine) oder mit einer ernährungsbedingten Vermehrung des Fettgewebes des gesamten Körpers. Die Abgrenzung erfordert eine sorgfältige Erhebung der Krankheitsgeschichte sowie eine ausführliche Diagnostik.

Lipödeme

Thrombosen der Venen

Unter einer akuten Venenthrombose versteht man ein Blutgerinnsel, welches eine Vene verstopft. Ist eine oberflächliche Vene betroffen, spricht man von einer «Thrombophlebitis», währenddessen man bei einer Verstopfung der tiefen Vene von einer tiefen Venenthrombose spricht.

Thrombosen haben unbehandelt die Tendenz zu wachsen. So kann auch aus einer oberflächlichen Thrombose das Blutgerinnsel in die tiefen Venen vordringen. Ist bei einer akuten Venenthrombose das tiefe Venensystem mitbetroffen, besteht die Gefahr in der Verschleppung des Blutgerinnsels in den Lungenkreislauf (Lungenembolie).

Postthrombotisches Syndrom
Akute Venenthrombosen

Was sind Hämorrhoiden

Hämorrhoiden sind erweiterte Blutgefässpolster, die kreisförmig in drei Hauptanteilen unter der Enddarmschleimhaut am After vorkommen. Diese Gefässpolster dienen dem Feinverschluss
des Afters und ermöglichen eine Unterscheidung in Luft, Flüssigkeit und Feststoffe. Im allgemeinen Sprachgebrauch hat es sich eingebürgert, dass man unter Hämorrhoiden eine krankhafte Vergrösserung dieser Gefässpolster versteht.

Im Anfangsstadium stellen die Hämorrhoiden vergrösserte Gefässpolster im Analkanal dar, die weder sichtbar noch tastbar sind. Bei weiterer Vergrösserung der Polster treten diese zeitweise oder dauernd aus dem Analkanal hervor.

Hämorrhoiden