Untersuchung und Diagnostik

Kampf den Krampfadern –  Aktuelle Informationen des Beobachter zum Thema Gesunde Beine.

Am Anfang jeder Abklärung steht ein ausführliches Gespräch mit dem behandelnden Arzt. Dabei werden die Vorgeschichte sowie die Dauer und Art der Erkrankung erläutert.

Die klinische Untersuchung und zusätzliche schmerzfreie Abklärungen, wie zum Beispiel Ultraschall, geben Aufschluss über das Ausmass der Erkrankung sowie über die Therapiemöglichkeiten.

Die Venenklinik Bellevue arbeitet für die Untersuchung der Venen mit verschiedenen modernen Verfahren. Die am besten geeignete Methode variiert von Fall zu Fall und wird für jeden Patienten individuell bestimmt.

Erste Untersuchung in der Venenklinik

Für detaillierte Informationen zu den einzelnen Methoden wählen Sie bitte unten.

 

Lichtreflektions-Rheographie (LLR)

Bei der Lichtreflektions-Rheographie (LLR) wird unter Einsatz von Infrarotlicht der Füllungszustand der Venen beurteilt.

Wird durch Einsatz der Muskelpumpe das Venensystem entleert, ändert sich der Anteil des reflektierten Lichtes. Diese Volumenänderung wird als Kurve dargestellt und lässt eine Aussage über die Venenfunktion zu.

Venenverschluss-Plethysmographie (VVP)

Mit dieser Untersuchung kann beurteilt werden, ob der Rückfluss des venösen Blutes zum Herzen unbehindert funktioniert. Sie wird am liegenden Patienten mit einer Blutdruckmanschette am Bein durchgeführt.

Die Venenverschluss-Plethysmographie wird immer bei Thromboseverdacht oder zum Beurteilen des Verlaufs nach einer Thrombose angewendet. Die Methode ist absolut schmerzfrei und bedarf einer ruhigen und entspannten Atmosphäre.

Duplexuntersuchungen

Mit moderner Ultraschall- und Computertechnologie lassen sich oberflächliche und tiefe Venen bildlich darstellen. Nicht nur die Anatomie der Gefässe, sondern auch der Blutstrom in den Venen und Schlagadern werden sichtbar. Die Untersuchung ist schmerzfrei und gefahrlos. Es werden keine Röntgenstrahlen eingesetzt.

Sollte eine Operation erforderlich sein, können mit diesem Verfahren die lokalen Verhältnisse des betroffenen Bereichs im Voraus abgebildet werden. Auf diese Weise lässt sich das operative Vorgehen präzis planen, was das Operationsrisiko und die Operationszeit verringert.

Phlebographie

Bei dieser Technik wird ein Kontrastmittel in die Beinvenen eingespritzt und das Bein anschliessend geröngt. Während die Phlebographie früher routinemässig angewendet wurde, kommen heute nach Möglichkeit schonendere Methoden zur Anwendung. Die Phlebographie wird nur noch bei aussergewöhnlichen Fragestellungen eingesetzt.

Die Venenklinik arbeitet zur Durchführung von Kontrastmitteluntersuchungen eng mit dem benachbarten Röntgeninstitut zusammen.

Venendruckmessung

Der venöse Blutdruck wird bei diesem Verfahren mittels einer Kanüle gemessen, die direkt in eine Krampfader eingeführt wird. Die Venendruckmessung ist eine Untersuchung, die nur noch selten und bei besonders komplexen Fragestellungen zum Einsatz kommt.